Aktuelles von Spot on Democracy

ein Kooperationsprojekt mit dem Bremer Jugendring und Flüchtling für Flüchting e.V.

Spot On Democarcy hat Kai Wargalla, Grünen Fraktion Bremen, getroffen

Sharepic mit Foto und Zitat einer Teilnehmerin: "Ich fand das Treffen gut… Besonderes die Infos, die man mitbekommen hat, wie die Partei organisiert ist und wie man Entscheidungen trifft, dass jeder mitmachen kann. Und auch die Diskussion über Institutionellen Rassismus … Es war informativ." Aissatou zumn Treffen mit Kai WargallaEntscheidungen treffen, Mitmach-Möglichkeiten, Repräsentation von Frauen, BIPoC und queeren Menschen im Parlament, institutioneller Rassismus.

Das sind die Themen, die Jugendlichen von Spot On Democracy nach dem Online-Treffen mit Kai Wargalla besonders im Kopf geblieben sind.

Am Mittwoch den 10. März trafen sich 20 Jugendliche und junge Erwachsene auf Zoom zur Online-Dialogveranstaltung mit der Abgeordneten der Bremer Grünen Fraktion Kai Wargalla. Kai ist Sprecherin für Kulturpolitik, Sprecherin für Queer und Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus.

Foto und Zitat einer Teilnehmerin: "Ich fand ganz spannend was sie über die Wichtigkeit von Repräsentation in der Regierung gesagt hat: also ich meine Repräsentation von Frauen, bipoc, queere Menschen etc." Tilia zum Treffen mit Kai WargallaKai erzählte zuerst, wie sie Abgeordnete geworden ist und wie die Fraktionen im Bremer Parlament arbeiten. Anschließend starteten wir in eine lebhafte Diskussion.

Vorab hatten die Jugendlichen von Spot On Democracy Fragen gesammelt, zu der Frage, welchen Einfluss Kai als Abgeordnete, aber auch die Partei die Grünen auf die Stadt Bremen wirklich haben:

  • Wie kann sie Leuten helfen? Welche Auswirkung haben Sie in Bremen?
  • Welche Auswirkungen haben Sie auf die Entwicklung Ihrer Stadt und Ihrer Partei insgesamt?
  • Als Partei, was würden Sie in diesem oder in den kommenden Jahren in Bremen ändern?
  • Zu Strategien gegen Rechtsextremismus und gegen Diskriminierung:
  • Was haben Sie für sich entschlossen, im Umgang mit der AfD und ihren Wähler*innen?
  • Haben Sie als Parlamentarier jemals darüber diskutiert, wie man hier in Bremen gegen Diskriminierung vorgehen kann?
  • Es wurde und wird immer noch viel über Diskriminierung und Rassismus gesprochen, hat sich aus Ihrer Sicht bisher irgendetwas geändert?
  • Die Behörden hören Leuten nicht zu, was kann sie da tun?
  • Wie können wir unsere Rechte in den Behörden bekommen?
  • Zur Stärkung der Jugend:
  • Was sind Ihre Ziele und Vorgaben für die Stärkung der Jugend?
  • Und noch ganz konkret zum Thema Anerkennungsjahr nach der Ausbildung zur Kinderpfleger*in:
  • Kann sie etwas für Kinderpfleger*innen tun, damit die im Anerkennungsjahr Geld bekommen? Denn Erzieher*innen bekommen Geld im Anerkennungsjahr und Kinderpfleger*innen nicht, und das ist unfair.

Foto und Zitat eines Teilnehmers: "Ich fand sehr interessant  und fantastisch, wie sie deutlich Fragen  beantwortete.  Ich hatte so viele  Informationen  bekommen und  viel Spaß" Diallo zum Treffen mikt Kai WargallaKai Wargalla hat diese Fragen alle sehr geduldig und ausführlich beantwortet und ist ebenso auch auf spontanen Fragen aus dem Publikum eingegangen.

Die Fragen und Antworten und die sich daraus ergebene Diskussion waren spannend und aufschlussreich. Durch simultane Übersetzung haben wir versucht, möglichst vielen Menschen eine aktive Teilnahme zu ermöglichen.

Viel Spaß hat es gemacht, das lag vor allen Dingen an Kai und den tollen Teilnehmenden, die so aktiv mitgemacht haben. Online geht auch lebendig und spannend!

Jugendliche und junge Erwachsene bei "Spot On Democracy" haben den Präsidenten der Bremer Bürgerschaft interviewt

Mohamad Bah und Frank Imhoff in der Bremer Bürgerschaft
Spot On Democracy hat in einer Kleingruppe Frank Imhoff (CDU-Fraktion und Präsident der Bremer Bürgerschaft) in den Räumen der Bremer Bürgerschaft getroffen und interviewt. Dabei ist ein Film entstanden, den ihr hier sehen könnt:

Frank Imhoff führte uns zunächst durch verschiedene Räume der Bürgerschaft, bevor wir ihn dann im Plenarsaal interviewten. Unsere Fragen waren unter anderem, warum er Politiker geworden ist und was seine Aufgaben als Präsident der Bürgerschaft sind. Was er über das Treffen mit "Spot On Democracy" sagt, könnt ihr auf seiner Facebook-Seite lesen.