Junge Geflüchtete in Bremen brauchen engagierte Begleitung!

Fluchtraum Bremen e.V. setzt sich seit 2004 für bessere Perspektiven für junge Geflüchtete in Bremen ein.

Mit uns können Sie ehrenamtlich aktiv werden, als Mentor*in für junge Volljährige, Vormund*in für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UmF) oder bei der Hausaufgabenhilfe und Beratung in Alltagsfragen in unserem Beratungscafé.
Wir begleiten und beraten junge Geflüchtete und ihre Begleiter*innen in Fragen zu Asyl, Aufenthalt und sozialen Leistungen, unterstützen junge Geflüchtete praxisnah in Alltagsfragen, und beraten und begleiten Sie und Euch als Ehrenamtliche.

Widerrufsverfahren – Was heißt das und was tun? 

Info-Blatt zu Widerrufsverfahren des BAMF (Stand Mai 2019)

Uns erreichen aktuell viele Beratungsanfragen zu den vom BAMF angestoßenen Widerrufsverfahren, die sich in den meisten Fällen auf einen möglichen Widerruf des subsidiären Schutzes von jungen Menschen aus Afghanistan beziehen.

Diese Arbeitshilfe von Fluchtraum Bremen e.V. gibt einen ersten Überblick und ermöglicht die Einordnung eines Briefes vom BAMF.

Ausgezeichnet! Unser Beratungscafé

Preisverleihung Gemeinsam gut

Am 13. Juni wurden wir von der Stadtteilinitiative "gemeinsam gut!" der Sparkasse Bremen für unser Beratungscafé ausgezeichnet. Bereits im dritten Jahr in Folge durften wir den Preis in feierlichem Rahmen entgegennehmen.
Wir sind stolz, einer der elf Preisträger zu sein, die in diesem Jahr von der Stadtteiljury Mitte ausgewählt wurden. Dank der Fördergelder können wir unser Erfolgsprojekt weiterführen und noch besser machen.
An zwei Nachmittagen in der Woche unterstützt unser haupt- und ehrenamtliches Team im Beratungscafé junge Geflüchtete bei Alltagsfragen: Bewerbungen verfassen, Formulare ausfüllen, Hausaufgaben machen, für den Führerschein lernen, Wohnungen und passende Freizeitmöglichkeiten suchen, ... Das Motto der Stadtteilinitiative passt bei uns wie die Faust aufs Auge: Gemeinsam gut!

4 Fluchtraum-Stipendiaten nehmen an Sommerintensivkursen der CASA-Sprachschule teil

Dank des Sponsorings der Sprachschule CASA und dank des Eingangs von Spenden (u.a. von der Eriksen-Stiftung Oldenburg, vom Borgfelder Forum und vom Lions-Club Bremen Wümme) können in diesem Jahr wieder 4 junge Geflüchtete an den Sommerintensivkursen der Sprachschule CASA teilnehmen. Für die jungen Menschen sind diese Sprachkurse ein wichtiger Baustein auf ihrem Lebensweg, sie erhöhen ihre Chancen Schulabschlüsse und Ausbildungen in Bremen erfolgreich zu absolvieren deutlich. Wir Danken CASA und den Spender*innen für ihre großzügige Unterstützung.

Ausprobiert! Spaß im Sportgarten

Basketball im Sportgarten

Im Rahmen unseres Projekts "Bremen kennenlernen" (gefördert durch den Stadtteilfond der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport) besuchen wir Orte, an denen man kostenlos bzw. kostengünstig am Bremer Leben teilhaben kann. Am 20. Juni ging es in den Sportgarten. Nach einer kurzen Führung über das Gelände wurden direkt Körbe geworfen und der Boulderfelsen getestet.
Von April bis Oktober 2019 werden ausgehend vom Beratungscafé 9 begleitete Ausflüge angeboten. 

Start der Workshop-Reihe WE, THE FUTURE - Wissen

In Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Pflegekinder e.V. bieten wir dieses Jahr Workshops und Schulungen zum Thema "WE, THE FUTURE - Wissen" an. Die Workshops richten sich an junge Menschen mit Fluchterfahrung. Geplant und vorbereitet wird das Programm in einem "Expertenrat", in dem junge Menschen mit Fluchtgeschichte und Hauptamtliche zusammenarbeiten.
Am 28. und 29. Juni trafen sich junge Menschen trotz hohen Temperaturen im Jugendhaus Buchte und sprachen im ersten Workshop am Freitag Nachmittag mit Sunny Omwenyeke vom Bremer Solidarity Center e.V. zu über Erfahrungen, die sie mit Rassismus gemacht haben. Am Samstag fand der zweite Workshop unter dem Motto "Wie finde ich meinen Weg in Deutschland" statt.
Im zweiten Halbjahr wird es in der Reihe WE, THE FUTURE - Wissen vier weitere Workshops geben - wir gehen nach dem gelungenen Auftakt motiviert in die weitere Planung.

Präsentiert und diskutiert! Der Film „Wir haben uns einige Fragen gestellt...“

Am 17. Juni haben junge Filmemacher aus dem Projekt WE, THE FUTURE ihren beeindruckenden Film "Wir haben uns einige Fragen gestellt..." im Kapitel 8 präsentiert.
Filmemacher stellen ihren Film vor

Ob ihre Fragen denn beantwortet wurden, wollte im Anschluss jemand aus dem Publikum wissen. "Nein" war die so knappe wie klare Antwort. Und so gab es noch viel Gesprächsstoff mit Politiker*innen auf dem Podium und den Gästen im Publikum.
Diskussion zum Film mit Politiker*innen
Zu sehen gibt's den Film übrigens auch auf unserem vimeo-Kanal.

Wilhelm-Kaisen-Bürgerhilfe fördert unsere Beratung im Lagerhaus Schildstr. 

Viele junge Geflüchtete wenden sich mit ihren Fragen zu Asyl/Aufenthalt und zur Inanspruchnahme von sozialen Leistungen an unser Beratungsbüro im Lagerhaus Schildstr. Durch die hohe Nachfrage entstehen oft lange Wartezeiten.
Mit finanzieller Förderung der Wilhelm-Kaisen-Bürgerhilfe können wir dort die Anfragen der Ratsuchenden jetzt besser koordinieren, lange Wartezeiten vermeiden und ergänzend – wenn gewünscht – auch Unterstützung anbieten, z.B. beim Deutschlernen. Wir danken der Wilhelm-Kaisen-Bürgerhilfe für ihre Unterstützung!

Spende von ArcelorMittal an Fluchtraum Bremen e.V

Spendenübergabe Arcelor Mittal

Am 2. Mai kam Frau Müller-Achtenberg (Leiterin Unternehmenskommunikation ArcelorMittal Bremen) mit 3 Kolleg*innen zu uns ins Büro und hat uns einen Scheck in Höhe von 2.000,00 € (aus der Aktion Restcent) überreicht.
Wir danken Arcelor Mittal dafür, dass sie unser Engagement für junge Geflüchtete unterstützen.

Neuer Info-Kanal für junge Geflüchtete von Fluchtraum Bremen e.V.

Schaubild Infokanal

Mit dem Infokanal informieren wir junge Geflüchtete über Neuigkeiten, Veranstaltungen, regelmäßige Angebote aus den Bereichen Freizeit, Bildung und Arbeit, Aufenthalt und Politik. Die Informationen sind meistens in deutscher Sprache. Der Infokanal ist ein WhatsApp-Broadcast. Das bedeutet: Wir schicken die gleiche Nachricht per WhatsApp an alle, die sich für den Infokanal angemeldet haben. Es ist möglich über WhattsApp in einer privaten Nachricht zu antworten. Wenn du Fragen zu den Informationen hast, ruf uns am besten an oder komm in unser Beratungscafé. Dort können wir deine Fragen besser besprechen.
Wie meldest du dich per Whatsapp an? Du schickst uns eine WhatsApp (0160 320 30 88). Wir schicken dir unseren Datenschutzinformationen und bitten dich mit „ok“ zu bestätigen. Du bestätigst mit „ok“.

Bericht: Quo vadis Migrationspolitik?

Bei unserer Mitmach-Diskussion "Quo vadis Migrationspolitik?" am 10. Mai 2019 in der Zions-Gemeinde, hat zunächst Holger Dieckmann vom Flüchtlingsrat Bremen einen Kurz-Vortrag zu Entwicklungen in der Bremer und europäischen Migrationspolitik in den letzten Jahren und im Ausblick gehalten. Seine Quintessenz: Wir befinden uns in Bezug auf migrationspolitische Ansätze weiterhin in einer Spirale aus Delegitimierung, Entrechtung und Ausgrenzung.
Vortrag Flüchtlingsrat
Anschließend haben wir uns anlässlich der anstehenden Wahlen gefragt:
Wo siehst du den größten Handlungsbedarf in Sachen Migrationspolitik? Was sollen die zukünftigen politischen Entscheidungsträger*innen in Bremen und der EU anpacken und ändern?
Dikussion der Teilnehmer
Wir haben intensiv miteinander diskutiert und parallel wurden per digitaler Umfrage wurden Meinungen und Statements zusammengetragen.

Veranstaltung No Pressure?!  - Wie geht Bildung für alle?

Veranstaltung

Am Freitag, den 01. März 2019, diskutierten der Bremer Jugendring, Fluchtraum Bremen e.V., der Guineische Verein für Integration und Bildung, der Somalische Verein, der GambiaVerein und das Projekt „Refugee for refugee“ mit jungen Politiker*innen aus Bremen darüber, was Bildung eigentlich ist und wie gute Bildung aussehen kann. Einen Bericht über die Veranstaltung finden Sie auf der Website des Bremer Jugendrings.

Stellungnahme von Fluchtraum Bremen e.V. zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz vom 19.12.2018

Gespräch mit der SPD Bundestagsabgeordneten

Mit dem Kabinettsbeschluss des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes und des Gesetzes über Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung ergeben sich deutliche Verschlechterungen für das Leben und die Perspektive von (jungen) Geflüchteten in Deutschland. An verschiedenen Stellen werden Verbote ausgeweitet, Regelungen verschärft und Personengruppen wie Schüler*innen und Studierende von aufenthaltsrechtlichen Perspektiven ausgenommen. Am Donnerstag, den 07.02.2019 besuchte uns die Bundestagsabgeordnete Sarah Ryglewski (SPD), um mit uns über unsere Kritik am geplanten "Fachkräfteeinwanderungsgesetz" und "Gesetz über Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung" zu sprechen.

Die Stellungnahme von Fluchtraum Bremen e.V. lesen.

Gemeinsames Statement "Nein zur Armutsgarantie Ausbildung!"

Auszubildende mit Fluchterfahrung brauchen aufenthaltsrechtliche und finanzielle Sicherheit

Sichere Ausbildung jetzt

Im August und September 2018 haben wir uns mit Mitstreiter*innen zu drei Aktionstreffen zum Thema "Sichere Ausbildung" getroffen. Herausgekommen ist ein gemeinsames Statement, das 13 Institutionen und 70 Einzelpersonen unterzeichnet haben. Hier geht es zum gemeinsamen Statement.

Auch die TAZ widmet sich dem Thema und unseren Forderungen und berichtet im Artikel "Arbeit ja, Unterhalt nein" vom 25.10.2018 über einen Bremer Fall.

Film von Fluchtraum Bremen e.V. zu Mentor*innen in Bremen

Junge Geflüchtete brauchen engagierte Begleitung! - Werde Mentor*in bei Fluchtraum Bremen e.V. from Fluchtraum Bremen e.V. on Vimeo.

Dieser Film entstand in unserem Projekt "Mein Mentor, dein was?" in Kooperation mit dem Bremer Jugendring. Technische Unterstützung bekamen wir von der Agentur "Vomhörensehen"!

Logo Paritätischer Bremen

Mitgliedschaft im Paritätischen Bremen 

Seit dem 01.09.18 ist Fluchtraum Bremen e.V. Mitglied im Paritätischen Bremen. Der Paritätische Bremen ist ein Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege und Dachverband für Organisationen, die soziale Arbeit in Bremen und Bremerhaven leisten. 

 Zivile Seenotrettung stärken - sichere Häfen schaffen

Fluchtraum unterzeichnet Bremer Aufruf zum Flüchtlingsschutz

Initiiert vom Projekt Seehilfe e. V. haben wir gemeinsam mit anderen Bremer Vereinen, Institutionen und Initiativen eine Petition gestartet, denn Solidarität darf nicht an Grenzen enden!

Auch der Weser Kurier berichtet. 

Weltflüchtlingstag am 20. Juni 2018    

Senatorin Anja Stahmann zu Besuch bei Fluchtraum Bremen e.V.

Besuch Frau Stahmann im Beratungscafé 1

Im Beratungscafé sitzen junge Geflüchtete aus Afghanistan, Iran, Syrien und Westafrika. Mit Unterstützung der Mitarbeiterinnen von Fluchtraum Bremen e.V. und Ehrenamtlichen bereiten sie Bewerbungen für ein Praktikum oder einen Ausbildungsplatz vor, beantworten Behördenschreiben, lernen Deutsch oder klönen bei einer Tasse Tee. Im Beratungscafè engagieren sich auch junge Erwachsene mit Fluchtgeschichte als Sprach- und Kulturmittler.

Der Besuch von Senatorin Anja Stahmann ist der offizielle Auftakt für das „Beratungs- und Begegnungszentrum für junge Geflüchtete“, das Fluchtraum Bremen e.V. mit institutioneller Förderung der Sozialbehörde aufbauen wird. Im Gespräch mit den Vorstandsvorsitzenden Claudia Schmitt und Detlev Busche und der Leiterin des Vereins Dagmar Koch-Zadi berät sie heute die wichtigen Schritte. Dazu gehört die Zusammenarbeit mit Jugendamt/Casemanagement und insbesondere die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten. 

Fluchtraum Bremen e.V. engagiert sich seit 2004 für junge Geflüchtete und vermittelt Ehrenamtliche als Mentor*innen und Einzelvormund*innen. Dank dieses Engagements sind viele Jugendliche gut in Bremen angekommen, besuchen die Schule oder eine Ausbildung, leben in der eigenen Wohnung und sind in Sportvereinen oder in kulturellen Einrichtungen aktiv.

Aus den Minderjährigen sind inzwischen junge Volljährige geworden, die mit Auslaufen der Jugendhilfe oft allein vor den Herausforderungen des Erwachsenwerdens stehen: in der eigenen Wohnung leben, eine Ausbildung erfolgreich bestehen, Kontakte zu jungen (Alt)Bremer*innen finden, den Alltag zu gestalten. Um den Übergang in die Selbständigkeit zu unterstützen, hat Fluchtraum Bremen e.V. in enger Abstimmung mit der Sozialbehörde, Jugendamt, Casemanagement, mit Jugendhilfeeinrichtungen und Akteuren der offenen Jugendarbeit in Bremen sein Konzept für das Beratungs- und Begegnungszentrum entwickelt. Dank der institutionellen Förderung durch die Sozialbehörde kann der Verein jetzt das Zentrum aufbauen.  

Im Austausch mit Younes Mohamadian und Tarek Mezal, die sich beide ehrenamtlich im Beratungscafè engagieren, wird deutlich, dass Frau Stahmann an deren Sorgen und Wünschen „nah dran“ ist und diese ernstnimmt. Auch die Frage von Fluchtraum Bremen e.V. nach geeigneten Räumlichkeiten greift sie auf und gibt nützliche Tipps.  Der Besuch zeigt eindrucksvoll, dass die Sozialsenatorin bürgerschaftliches Engagement für die Integration Geflüchteter gezielt fördert und nachhaltig unterstützt.

Bremen, den 24.06.2018

Dagmar Koch-Zadi

Foto: Annette Staack

 

Einen herzlichen Dank an unsere Sponsoren:

Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen