Projekte und Auszeichnungen Fluchtraum Bremen e.V. führt laufend Projekte durch, die über Fördermittel und Spenden finanziert werden.

Buddies of Bremen - Youth Empowerment Project - seit November 2021

Grafik: Logo Buddies of BremenSeit November 2021 gibt es das Empowerment-Projekt "Buddies of Bremen" in unserem Schwerpunkt "WE, THE FUTURE". Das Projekt wird von einem Mitarbeiter mit Fluchterfahrung koordiniert. Im Projektteam engagieren sich junge Menschen mit Flucht-/Migrationsgeschichte. Es geht um Integration und Vielfalt, um Mitgefühl und Solidarität. Die "Buddies of Bremen" sind eine Gruppe Jugendliche, die sich treffen und sich gegenseitig unterstützen und stärken. Sie unternehmen Ausflüge, kochen gemeinsam und machen verschiedene Aktivitäten in Bremen. Bei jedem Treffen gibt es einen kurzen Input zum Ankommen in Deutschland. In diesem Projekt machen Migrant:innen, Ehrenamtliche, Alt-Bremer:innen und Expert:innen in der Flüchtlingsarbeit mit. Alle arbeiten zusammen, um Wissen und Informationen auszutauschen.
Die Wilhelm-Kaisen-Bürgerhilfe fördert das Projekt von Juni bis Dezember 2022.
Der Ausflug nach Hamburg im Juni und zum Tretbootfahren im August 2022 wurden von der Herzenswunschambulanz gefördert.
Buddies of Bremen

Deutschland sicher im Netz e.V. – Engagiert? Aber sicher!

Grafik: Logo Digitale Nachbarschaft DiNa CheckDank regelmäßiger Fortbildungen und der fachlichen Unterstützung und Beratung durch das DiNA-Team hat Fluchtraum Bremen e.V. den DiNa-Check erfolgreich bestanden. Das bundesweite Projekt Digitale Nachbarschaft (DiNa) sensibilisiert Vereine, Initiativen und freiwillig Engagierte für die Chancen der Digitalisierung. In Bremen ist die Freiwilligenagentur die regionale Anlaufstelle von DiNa und organisiert Fortbildungen, Workshops und Unterstützungsangebote, um digitale Themen nachhaltig im Alltag zu fördern. In 2021 und 2022 haben wir regelmäßig an Fortbildungen und Workshops teilgenommen und können jetzt mit Stolz sagen: „Unser Verein - Engagiert? Aber sicher!“  Durch die Teilnahme an Fortbildungen zur sicheren und selbstbestimmten Nutzung digitaler Chancen in unserem Vereinsalltag haben wir uns „fit“ gemacht, um die Anforderungen von IT-Nutzung und Datenschutz umsetzen zu können.
Hier gibt es mehr Infos über die Arbeit und Angebote von DiNa

Youth with Difference - Menteeprogramm seit Juni 2021

Grafik: Logo Youth with DifferenceFluchtraum Bremen e.V. hat in 2021 ein eigenes Menteeprogramm für junge Menschen, die bei uns eine Mentorenschaft haben, gestartet. Das Projekt wird von zwei engagierten Mentees geplant und durchgeführt – von Mentees für Mentees. Bei „Youth with Difference“ kommen Mentees aus unterschiedlichen Ländern und Hintergründen zusammen. In Workshops und Community-Events finden die jungen Menschen kreative Ausdrucksformen und entwickeln neue Ideen zur Lebensgestaltung, Integration und Selbstständigkeit in Deutschland.

Das Menteeprogramm wird in 2022 durch den Stadtteilfonds der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport (Projekt "Mentees für Mentees") und durch Bremerkinder e.V. gefördert.
Der Ausflug nach Hamburg im Juni 2022 wurde von der Herzenswunschambulanz gefördert.
In 2021 erhielt das Menteeprogramm eine Förderung über den Jugendfonds der Partnerschaft für Demokratie (Laufzeit Juni 2021 - Dezember 2021) und Bremerkinder e.V.
Youth with Difference

Beratung zu Aufenthalt, Asylverfahren und sozialen Leistungen

Foto Frontansicht Findorffstr. 14a mit EingangIn unserem Beratungsbüro beraten wir seit 2016 junge Geflüchtete, Hauptamtliche und ehrenamtlich Engagierte in Fragen zu Asyl/Aufenthalt und Sozialleistungen. Die Beratung wird von zwei hauptamtlichen Mitarbeiter:innen durchgeführt. Im Beratungsbüro engagieren sich Ehrenamtliche bei der Koordinierung und Begleitung der jungen Ratsuchenden und Psycholog:innen bei der sozialpsychologischen Begleitung.

In 2022 wird unser Projekt "Junge Geflüchtete durch die Beratung begleiten" durch den Stadtteilfonds der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport gefördert.
Unser Beratungsangebot wurde außerdem gefördert durch:
die Wilhelm-Kaisen-Bürgerhilfe in 2019 und
den Stadtteilfonds der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport in 2021.
Beratung in Fragen zu Asyl, Aufenthalt und Sozialleistungen

Becoming an Ally - Junge Geflüchtete als Expert:innen im Beratungscafé - seit März 2022

Grafik: Logo Becoming an AllyDas Projekt Becoming an Ally knüpft an das Projekt WE4YOU an. Zwei junge Geflüchtete sind in das Beratungscafé eingebunden, sie engagieren sich dort für eine diversitätssensible und rassimuskritische Beratung. Zu den Aufgaben der beiden Expert:innen gehört auch, die Mitwirkenden im Beratungscafé - insbesondere neue Freiwillige - mit der rassismuskritischen Haltung vertraut zu machen und sie in der praktischen Umsetzung im Kontakt mit Ratsuchenden zu unterstützen.
Das Projekt wird von März bis Dezember 2022 von der Partnerschaft für Demokratie gefördert.
Becoming an Ally

Lernpat:innen für junge Geflüchtete - seit Januar 2022

Kooperationsprojekt mit der Clearingstelle Bahia

Grafik: Logos Bahia und FLuchtraum und eine Grafik mit BuntstiftenIn der Clearingstelle leben junge Geflüchtete in der Regel für 2 Monate. Die Jugendlichen sind männlich und zwischen 15 und17 Jahre alt. Während des Aufenthalts erfolgt durch die Bildungsreferentin von Bahia auch ein bildungsorientiertes Clearing, um Bildungs- und Ausbildungswege der Jugendlichen vorzubereiten. Begleitend finden hausinterne Lernangebote statt. Mit dem Lernpat*innenprojekt unterstützt Fluchtraum Bremen e.V. die hausinternen Lernangebote. Der Verein vermittelt ehrenamtliche Lernpat:innen, die vor Ort Lernangebote machen. Ziel des Projekts ist es, die neu angekommenen Jugendlichen in Bremen beim Deutschlernen und der Alphabetisierung zu unterstützen und ihnen somit den Einstieg in das Bildungssystem zu erleichtern.
Lernpatenschaften

Fluchtraum Bremen e.V. erhält das
Siegel für Ausgezeichnetes Engagement - Januar 2022

Grafik: Siegel für Ausgezeichnetes EngagementGoVolunteer möchte Projekten Sichtbarkeit verschaffen, die vorbildliche Arbeit mit freiwilligen Helfer:innen leisten und durch ihre Arbeit zu einer positiven Veränderung innerhalb unserer Gesellschaft beitragen. Aus diesem Grund werden außergewöhnliche Leistungen ehrenamtlicher Projekte jedes Jahr ausgezeichnet – mit dem Siegel für Ausgezeichnetes Engagement.
Hier geht es zu den Qualitätskriterien

Auszeichnung von einem Jugendlichen mit Fluchterfahrung im Oktober 2021

Foto: ein Jugendlicher mit Fluchterfahrung übergibt ein Zertifikat an eine Mitarbeiterin von FluchtraumNeben Preisen und Auszeichnungen von Stiftungen und Organisationen haben wir uns in 2021 ganz besonders über eine Auszeichnung von einem Jugendlichen mit Fluchterfahrung gefreut.
Buba übergab uns im Oktober 2021 eine Auszeichnung Für Ihr Engagement und Ihre großzügige Unterstützung für Migranten und Geflüchtete. Grafik: Zertifikat mit Auszeichnung für besonderes EngagementDas Logo ist von ihm per Hand gezeichnet. Vielen Dank für diese großartige Auszeichnung!

Förderpreis im Wettbewerb Aktiv für Demokratie und Toleranz 2021

Grafik: Sharepic Preistragende 2021Auch dieses Jahr wurden im bundesweiten Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" wieder beispielhafte und nachahmbare zivilgesellschaftliche Projekte ausgezeichnet, die sich in den Themenfeldern des Bündnisses für Demokratie und Toleranz (BfDT) bewegen: Demokratie, Toleranz, Integration, Gewaltprävention, Extremismus und Antisemitismus.

Auch Fluchtraum Bremen e.V. hat einen Preis für das Projekt „WE, THE FUTURE“ gewonnen. Die Preisverleihung hat im ersten Halbjahr 2022 stattgefunden. Hier geht es zur Aufzeichnung der Preisverleihung

Deutscher Nachbarschaftspreis 2021

Grafik: Sharepic DNP 2021Für unsere “WE, THE FUTURE”-Projekte haben wir den Landessiegerpreis für das Bundesland Bremen der Nebenan Stiftung gewonnen. Die Stiftung vergibt jedes Jahr 5 Nachbarschaftspreise plus 16 Landessiegerpreise an Projekte, die sich für lebendige Nachbarschaften und Themen wie Inklusion, Nachhaltigkeit und soziale Teilhabe einsetzen. Die Preisverleihung fand am 03. November hybrid statt. Bei „WE, THE FUTURE“ geht es um Empowerment – junge Menschen mit Fluchterfahrung engagieren sich für Vielfalt und soziale Teilhabe.
Infos zum Nachbarschaftspreis
Hier geht es zur Aufzeichnung der digitalen Preisverleihung (ab Minute 52:40)

"WE 4 YOU" - junge Menschen mit Fluchterfahrung als Expert:innen im Beratungscafé - Februar bis Dezember 2021

Grafik: Logo WE4YOUDas Projekt "WE 4 YOU" bindet junge Geflüchtete als Expert:innen in das Beratungscafé ein. Sie übernehmen eigenständig Aufgaben (Unterstützung und Beratung von Ratsuchenden, Übersetzungen/Sprachmittlung), unterstützen die Öffentlichkeitsarbeit durch Mehrsprachigkeit und die Vernetzung zu Migrantischen Organisationen.

Das Projekt wird durch das Bundesprogramm Demokratie leben! von Februar bis Dezember 2021 gefördert.
Projekt- und Konzeptbeschreibung We4You

Projekt „Spot on Democracy“ März 2020 bis Mai 2022

Kooperation mit dem Bremer Jugendring und Flüchtling für Flüchtling e.V.

Grafik: Logo Spot on DemocracyDas Projekt Spot on Democracy gehört zu unserem Schwerpunkt „WE, THE FUTURE“. Ziel der Projektaktivitäten ist die Steigerung der Alltags- und Demokratiekompetenzen von jungen Erwachsenen mit Fluchterfahrung.

Das Projekt wird für drei Jahre vom Bundesamt für Migration und Flüchtling/BAMF im Schwerpunkt GWO- Jugend gefördert (Februar 2020 bis Dezember 2022).
Seit Mitte Mai 2022 sind wir nicht mehr in das Projekt eingebunden.
Das Projekt wird vom Bremer Jugendring bis Dezember 2022 fortgeführt.

Weitere Infos zum Projekt findet Ihr auf der Website vom Bremer Jugendring
Projekt- und Konzeptbeschreibung von Spot on Democracy
Spot on Democracy

Projekt „Side by Side – Ehrenamtliche Lots:innen für die Übergangsbegleitung junger Geflüchteter“ November 2019 - Oktober 2021

Grafik: Logo LotsenprogrammMit diesem „Lotsenprogramm“ haben wir – angedockt an das Beratungscafé – jungen Menschen mit Fluchterfahrung auf Wunsch eine persönliche Begleitung zu Terminen angeboten (Jobcenter, Migrationsamt, Wohnungssuche, etc.). Hier engagierten sich junge Menschen (18 bis 27) als freiwillige Lots:innen.

Die Aktion Mensch hat das Projekt im „Schwerpunkt Kinder und Jugendliche stärken“ für zwei Jahre gefördert (01.11.2019 bis 31.10.2021).
Das Projekt wird als Lots:innenprogramm fortgeführt. Mehr Informationen gibt es auf der Projektseite vom Lots:innenprogramm

Projekt „Empowered by Myself – Junge Menschen mit Fluchterfahrung – Gemeinsam Zukunft gestalten“ August 2020 - März 2021

Grafik: Logo Empowered by myselfDas Empowerment-Projekt mit jungen Geflüchteten (bis 27 Jahre) lief von August 2020 bis März 2021.

Als Expert:innen in eigener Sache haben sie ihre Anliegen selbst in die Hand genommen und Workshops, Netzwerkarbeit und eine Exkursion nach Berlin entlang ihrer eigenen Fragen, Themen und Ziele: „WE, THE FUTURE!“ geplant.

Das Projekt wurde von der Aktion Mensch über die Mikroförderung im Schwerpunkt „Kinder und Jugendliche stärken“ gefördert (August bis Dezember 2020 - Corona-bedingt verlängert bis März 2021).
Projekt- und Konzeptbeschreibung von Empowered by myself
Empowered by myself

Auszeichnung für das Beratungscafé mit Lerntreff 2017, 2018, 2019 und 2020

Kooperation mit dem Jugendhaus Buchte

Foto: Ein Mitarbeiter des Beratungscafés hält den Preis hochSeit 2017 und damit bereits seit vier Jahren in Folge wird das Beratungscafé von der Stadtteilinitiative „gemeinsam gut!“ der Sparkasse Bremen jedes Jahr ausgezeichnet und gefördert.

In 2020 hat die Stadtteilinitiative „gemeinsam gut!“ das Motto „Für nachhaltiges Wirken im Stadtteil“. Wir haben unserer Arbeit im Beratungscafé gezielt ausgewählte Nachhaltigkeitsziele der UNO zugrundgelegt (Sustainable Development Goals/SDG). Dabei stehen für uns die Beendigung von Armut (SDG 1), die Förderung von Gesundheit und Wohlergehen (SDG 3), der Einsatz für hochwertige Bildung und lebenslangem Lernen (SDG 4), die Geschlechtergleichstellung (SDG 5), menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum (SDG 8) und die Verringerung von Ungleichheit (SDG 10) im Vordergrund.

In 2022 wird das Beratungscafé von der Sparkasse Bremen und Airbus Glückspfennig gefördert.
In 2020 wurde das Beratungscafé auch durch die Wilhelm-Kaisen-Bürgerhilfe gefördert.
In 2018 unterstützte darüber hinaus die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport den Lerntreff im Rahmen des Programms „Selbsthilfe und Projektförderung für Migrantinnen und Migranten“.

Förderpreis vom „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ 2019

Grafik: Sharepic Einladung zur PreisverleihungUnser Beratungscafé wurde im Rahmen des Wettbewerbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ als „vorbildlich“ eingestuft. Die regionale Preisverleihung hat corona-bedingt erst im Oktober 2021 digital stattgefunden. Die Preisverleihung kann auf YouTube angesehen werden (ab 2:18:00). Hier wird das Beratungscafé auf der Webseite des Bündnis für Demokratie und Toleranz vorgestellt.

Mädchentreff – Treffpunkt für Mädchen und junge Frauen mit Fluchterfahrung seit Herbst 2019

Grafik: Logo MädchentreffIm Herbst 2019 wurde mit Förderung aus dem Stadtteilfond der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport der Mädchentreff aufgebaut. Der Mädchentreff ist an das Beratungscafé angedockt und bietet einen separaten Schutzraum für Mädchen und junge Frauen, die sich außerhalb von Schule/Ausbildung und Familie mit  Freundinnen treffen, gemeinsam Hausaufgaben machen, Rat und Unterstützung suchen oder einfach nur reden möchten.
In 2020 wurde der Mädchentreff als Projekt über „Partnerschaft für Demokratie“ im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ gefördert. Hier gibt es mehr Informationen zum Mädchentreff.

Ehrenamtliche Vormundschaften – eine Chance für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Pflegekinder e.V. seit 2017

Seit Juli 2017 kooperieren wir mit dem Kompetenzzentrum Pflegekinder e.V. in dem vom Bundesministerium für Familie, Senioren und Jugend geförderten Projekt „Ehrenamtliche Vormundschaften – eine Chance für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“. Ziel dieses Projekts ist es, die Arbeit mit ehrenamtlichen Vormund:innen in den kommunalen Diensten und bei freien Trägern bundesweit auszubauen, zu qualifizieren und nachhaltig zu verankern. Im Jahr 2017 lag der Fokus der gemeinsamen Arbeit in Bremen auf der Untersuchung von Anforderungen, Gelingensfaktoren und Stolpersteinen für die Begleitung des Übergangs in die Volljährigkeit, um daraus Schlussfolgerungen und Empfehlungen ableiten zu können. Wichtige Impulse für unsere Analyse waren Interviews mit ehrenamtlichen Vormund:innen, jungen Geflüchteten und Fachkräften. Die Ergebnisse des Teilprojektes wurden in der Broschüre Junge Geflüchtete beim Übergang ins Erwachsenenleben begleiten veröffentlicht.

Im Jahr 2018 stand das Thema Partizipation im Mittelpunkt. Mit wissenschaftlicher Begleitung durch das Kompetenzzentrum Pflegekinder e.V. haben wir unsere Arbeit systematisch mit Blick auf Partizipationsorientierung ausgewertet und neue Angebote entwickelt, um Partizipation und Empowerment junger Geflüchteter zu stärken. Aus dieser Projektarbeit ist unser Schwerpunkt WE, THE FUTURE entstanden. Dazu wurden in 2018 Empowerment-Workshops durchgeführt. Als Ergebnis ist der Kurzfilm „Wir haben uns einige Fragen gestellt“ entstanden, den junge Geflüchtete produziert haben.

In 2019 wurde die Kooperation fortgesetzt. Schwerpunkt war die Planung und Durchführung einer Schulungsreihe für junge Geflüchtete. Die Seminare und Workshops wurden von einem in Expertenrat (junge Menschen mit Fluchtgeschichte und Hauptamtliche) organisiert und vom Kompetenzzentrum Pflegekinder e.V. wissenschaftlich begleitet.

Seit 2020 arbeitet das Kompetenzzentrum Pflegekinder e.V. mit dem neuen Förderschwerpunkt: „Ehrenamtliche Einzelvormundschaft und Pflegekinderhilfe – Chancen, Grenzen, Gestaltungsmöglichkeiten“ (gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Fluchtraum setzt die Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Pflegekinder e.V. in 2020 im neuen Förderschwerpunkt fort. Mit wissenschaftlicher Begleitung werden die Ergebnisse und Erfahrungen aus dem Expertenrat und der Schulungsreihe in 2019 evaluiert und für eine Veröffentlichung bearbeitet. Mit der Publikation sollen die Erkenntnisse für die Pflegekinderhilfe insgesamt übertragen, reflektiert und beschrieben werden. Der Expertenrat wird in die Erarbeitung miteinbezogen, geplant sind 4 Treffen.
Infoblatt zum Projekt

Projekt Jugendbegegnung Gemeinde Horn 2018 bis 2019

Das Begegnungsprojekt wurde in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde im Stadtteil Horn durchgeführt. Die 2 Teilprojekte hatten die Schwerpunkte „Jugendbegegnung Gemeinde Horn“ (1. Teilprojekt Juli bis Dezember 2018) und „Jung und Alt in Horn-Lehe engagieren sich für junge Geflüchtete“ (2. Teilprojekt Dezember 2018 bis Februar 2019). Gefördert wurde das Projekt durch Spenden und Mittel aus dem Stadtteilfond der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport gefördert.

Mein Mentor - dein was? 2018

In 2018 haben wir in Kooperation mit dem Bremer Jugendring das Projekt Mein Mentor - dein was? durchgeführt. Junge Menschen mit Fluchterfahrung waren aufgerufen, aus ihrer Sicht zu schildern, was eine Mentorenschaft bedeutet und wie sie Mentorenschaften erleben. Entstanden ist der Kurzfilm Junge Geflüchtete brauchen engagierte Begleitung. Finanziert wurde das Projekt über Demokratie leben! und technische Unterstützung bekamen wir von der Agentur Vomhörensehen.

Do it! Transfer plus 2015-2018

Do It! Transfer Plus ist ein bundesweites Programm, dass sich die Vermittlung von Einzelvormundschaften für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zum Ziel gesetzt hat. Fluchtraum Bremen e.V. war von Juni 2015 bis Juni 2018 Partner im bundesweiten Projekt, das von der Diakonie Wuppertal koordiniert und vom BAMF/AMIF gefördert wird. Im Projekt arbeiten Träger und Vereine aus sechs deutschen Städten. Im Rahmen dieser Projektarbeit wurden Leitlinien für die Arbeit mit ehrenamtlichen Vormundschaften entwickelt.

Ehrenamtliche Begleiter:innen für junge Geflüchtete 2016

Das Projekt Ehrenamtliche Begleiter_innen für junge Geflüchtete wurde im Jahr 2016 vom Verein Bremerkinder e.V.  gefördert. Schwerpunkt war es, die Qualifizierungs- und Aufklärungsarbeit des Vereins zu stärken. Der erste Zwischenbericht kann hier nachgelesen werden.

Wolkenschieber Gala 2015

In 2015 wurde Fluchtraum Bremen e.V. für eine Förderung durch die Wolkenschieber Gala ausgewählt. Gemeinsam mit sieben anderen Bremer Vereinen und Organisationen, die Kinder und Jugendliche unterstützen, wurde Fluchtraum Bremen e.V. geehrt und bekam hohe finanzielle Unterstützung.

Preis der Deutschen Kindergeldstiftung 2015

In 2015 erhielt Fluchtraum Bremen e.V. den Preis der Deutschen Kindergeldstiftung. Die deutsche Kindergeldstiftung unterstützt Initiativen, die Kindern und Jugendlichen im Land Bremen durch Förderung in den Bereichen Sport, Sprache und Bildung den Weg in die gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen.

Willkommen in Bremen 2013-2014

Das Projekt Willkommen in Bremen 2013 fand von September bis Oktober 2013 statt und wurde durch das Bundesprogramm „Kompetenz stärken, Toleranz fördern“ im Rahmen des Lokalen Aktionsplans Bremen gefördert. Ziel des Projekts war es, die Öffentlichkeit über die Lage der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge (umF) in Bremen zu informieren und somit gegen Diskriminierung zu wirken. Im September fand in Kooperation mit dem Migrationsbereich des Kulturzentrums Lagerhaus eine Informationsveranstaltung statt. In drei Monaten konnten für sieben Jugendliche ehrenamtliche Mentor:innen gewonnen und geschult werden. Daraus sind zwei ehrenamtliche Vormundschaften entstanden.

Im dem Projekt Willkommen in Bremen 2014, das von Juni bis Dezember 2014 lief, hat Fluchtraum Bremen e.V. seine Arbeit zum Schwerpunkt Antidiskriminierung fortgesetzt und die Bremer Öffentlichkeit für die Lebenssituation und Probleme der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen sensibilisiert. Es wurden weitere ehrenamtliche Mentor:innen für die Jugendlichen gewonnen, geschult und beraten.

Mehr Einzelvormünder für umF! 2013-2014

Ziel des Projekts „Mehr Einzelvormünder für umF!“ , das vom Amt für Soziale Dienste der Stadt Bremen gefördert wurde, war die Gewinnung, Schulung, Beratung und Begleitung neuer Mentor:innen und Vormund:innen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (umF). Das Projekt lief von Dezember 2013 bis Juni 2014. Im Rahmen des Projekts wurden für 30 Jugendliche eine individuelle Begleitung durch eine:n Mentor:in, Lernpartner:in oder Vormund:in gewonnen. Die Ehrenamtlichen wurden von Fluchtraum e.V. geschult, vermittelt und beraten.

Hilde Adolf Preis für das Projekt Sommerpatenschaften 2013

Im Rahmen des Projekts „Sommerpatenschaften 2013“ besuchten acht unbegleitete minderjährige Flüchtlinge einen Feriensprachkurs an der Bremer VHS und wurden nachmittags/am Wochenende von ehrenamtlichen Pat:innen begleitet. Ziel des Projekts war neben der Sprachförderung vor allem die Anbahnung neuer Kontakte und das interkulturelle Lernen von Pat:innen und Jugendlichen. Für das Projekt Sommerpatenschaften wurde Fluchtraum Bremen e.V. der Hilde-Adolf-Preis 2013 der Bremer Bürgerstiftung verliehen.