Spot on Democracy

Nächste Termine im Projekt Spot on Democracy:

Montag, 12. Oktober 16:00 Uhr
Wir besuchen die Landeszentrale für Politische Bildung und lernen ihre politische Bibliothek kennen

Mittwoch, 21. Oktober 10:00 Uhr
Sozialer Stadtrundgang „Perspektivwechsel“ – eine Tour der Zeitschrift der Straße, die Bremen aus der Perspektive wohnungsloser Menschen zeigt

Mittwoch, 28. Oktober 18:00 Uhr
Wir treffen Aktive aus der Klimabewegung und stellen Fragen zu ihrem Engagement

Montag, 16. November 16:00 Uhr
Comicworkshop

Du willst mitmachen?

Melde dich gerne bei Insa!
bertram@fluchtraum-bremen.de
Telefon/SMS/WhatsApp: 0170 9868818

Über das Projekt

Flyer Spot on Democracy

Im März 2020 ist das Projekt „Spot on Democracy“ gestartet, das wir in Kooperation mit dem Bremer Jugendring und Flüchtling für Flüchtling e.V. durchführen. 

Mit dem Projekt setzen wir unsere Arbeit im Bereich „WE, THE FUTURE“ fort. Den Anfang machten 2018 Empowerment-Workshops, aus denen der Film „Wir haben uns einige Fragen gestellt“ entstanden ist. In 2019 haben wir dann gemeinsam mit Jugendlichen im „Expertenrat“ eine Schulungsreihe geplant und durchgeführt.

Bei „Spot on Democracy“ geht es darum, Demokratie zu entdecken, weiterzuentwickeln, kritisch zu befragen… In der starken Projektpartnerschaft mit dem Bremer Jugendring und Flüchtling für Flüchtling e.V. werden Exkursionen, Schulungen und Road-Shows gemeinsam mit jungen fluchterfahrenen Menschen umgesetzt.

Ziele des Projekts sind:

  • Demokratie verständlich und erlebbar machen und jungen Volljährigen konkrete Engagement-Möglichkeiten in Vereinen, Gruppen, Organisationen aufzeigen
  • Wissen über Demokratie fördern - durch erlebnisorientierte, interaktive Auseinandersetzung mit demokratischen Prozessen und durch begleitende Schulungsmodule
  • Zur Verbesserung der Bedingungen und Strukturen für freiwilliges Engagement junger Menschen in Bremen beitragen

Mit beiden Partnern kooperiert Fluchtraum Bremen e.V. schon seit 2018. Gemeinsam mit dem Bremer Jugendring und Flüchtling für Flüchtling e.V. und anderen Migranteninitiativen haben wir die Veranstaltung „No pressure – Bildung für alle“ im März 2019 durchgeführt. Im Mai 2019 haben wir gemeinsam das Fastenbrechen gefeiert.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BamF)

Partner Spot on Democracy

Facebook

folge Spot on Democracy auf facebook!

Ein Einstieg ins Projekt ist laufend möglich!

Meldet euch dafür gerne bei Insa!
bertram@fluchtraum-bremen.de
Telefon/SMS/WhatsApp: 0170 9868818

Was bisher passiert ist...

Bericht vom 4. offenen Treffen und vom Grundrechte Workshop

Beim „Spot On“-Treffen am 23.09. berichteten zwei der Projektteilnehmenden von ihren ersten Schichten, die sie als Freiwillige im „Bremer Treff“ übernommen haben. Den Bremer Treff lernten wir während unserer zweiten „Demokratie-Exkursion“ im Projekt kennen. Das Ziel: junge Menschen lernen Gruppen und Orte kennen, an denen sie sich sozial, kulturell oder politisch engagieren können und bekommen so die Möglichkeit die Bremer Zivilgesellschaft aktiv mitzugestalten. Das Thema Engagement für wohnungslose Menschen wünschten sich die Teilnehmenden selbst und so ist es nicht überraschend, dass einige mit dem Bremer Treff bereits einen Ort gefunden haben, an dem sie sich freiwillig engagieren und einbringen möchten.

Bevor wir ab dem 28.10. in die dritte Demokratie-Exkursion „Engagement für Umwelt- und Klimaschutz“ starten, widmen wir uns im Projekt einem Zwischenthema, nämlich „Grundrechten in Deutschland“. Am 30.09. fand ein Workshop zu diesem Thema mit Lisa Peyer von der Landeszentrale für Politische Bildung statt.

Fotos vom Workshop über Grundrechte

Spot on Democracy im Interview: Vermitteln, warum Demokratie wichtig ist

Eine Hand schreibt auf einer ModerationskarteDemokratie ist ein wertvolles Gut. Um daran zu erinnern – und um zu zeigen, dass diese Staatsform nicht selbstverständlich ist, sondern deren Grundsätze immer wieder neu gefördert und gelebt werden müssen, ist der 15. September von den Vereinten Nationen zum Tag der Demokratie erklärt worden. Auch das vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderte Projekt "Spot on democracy" des Bremer Jugendrings setzt sich für Demokratie und Demokratiebildung ein. Katharina Teiser vom Projektteam spricht im BAMF-Interview über die Bedeutung von demokratischen Werten in der heutigen Zeit – und wie sie diese jungen Menschen mit Migrationserfahrung näherbringt.

Hier das ganze Interview lesen

Bericht vom 3. offenen Treffen im Projekt "Spot on Democracy" am 24.08.2020

Am Montag, den 24.08. sind wir, also Fluchtraum e.V., der Bremer Jugendring, Flüchtling für Flüchtling e.V. und einige Interessierte, im Kontext unseres Projektes „Spot on Democracy“ im Bundeswehrhochhaus in der Falkenstraße zusammengekommen. In der ersten Hälfte des Abends ging es noch einmal um unsere Treffen mit den parteilichen Jugendorganisationen „Jusos“ und „Solid“. In Kleinstgruppen haben wir uns zunächst die Interviews angeschaut und sie dann mit der gesamten Gruppe anhand einiger Leitfragen im Gespräch reflektiert, was vielen von uns einiges an neuen Erkenntnisse über parteiliche Jugendorganisationen brachte. So ist beispielsweise die deutsche Staatsangehörigkeit kein Kriterium für einen Beitritt bei „Solid“ oder bei den „Jusos“. Gut zu wissen!

Im zweiten Teil des Abends ging es dann, wie bereits im letzten Newsletter angekündigt, um unser neues Thema: das Engagement für wohnungslose bzw. obdachlose Menschen.

Christian Claus vom Verein für Innere Mission Bremen hat uns anhand der Beispiele der „Zeitschrift der Straße“ und des „Bremer Treffs“ aufgezeigt, welche Angebote es in Bremen für wohnungslose/obdachlose Menschen gibt und wie man sich in diesen Projekten ehrenamtlich engagieren kann. Zusätzlich zur Vorstellung der Projekte hat Christian Claus auch einiges an Infomaterialen mitgebracht und uns das Angebot gemacht, außerhalb der Öffnungszeiten beim „Bremer Treff“ vorbeizuschauen und die dortigen Räumlichkeiten gezeigt zu bekommen. Sein Angebot stieß bei vielen Teilnehmenden auf großes Interesse und so haben wir dem „Bremer Treff“ am Montag (31.08.) einen Besuch abgestattet, konnten uns ein Bild von seinen Räumlichkeiten machen und einige Interessierte haben sich sogar für ein baldiges „Probearbeiten“ einplanen lassen. Ein runder Nachmittag also. Vielen Dank dafür!

3. Treffen im Projekt Spot on Democracy

Spot On Democracy trifft Jugendorganisationen von Bremer Parteien – am 11.08.2020 Solid

Ein Bericht von Luca
Am 11.08. waren wir vom Fluchtraum e.V., der Bremer Jugendring und Flüchtling für Flüchtling im Rahmen des Projekts „Spot on Democracy“ mit Interessierten bei Solid. Solid ist ein politischer Jugendverband und steht der Partei „Die Linke“ sehr nahe und wird von dieser unterstützt.

Als wir gegen 18:30 Uhr bei der wöchentlichen Versammlung von Solid ankamen, erwartete uns ein total offener Jugendlicher im Büro direkt im Bremer Viertel. Leider war er an diesem Abend auch das einzige Mitglied von Solid und so konnten wir keine „richtige“ Versammlung mitverfolgen. Dennoch hat er uns sehr viel über die Arbeit, Werte und Ziele von Solid berichtet, wie zum Beispiel Antifaschismus, Feminismus und demokratischer Sozialismus. Als sich jeder aus unserer Gruppe zu Beginn vorstellte wurde recht schnell klar, dass alle Interessierten aus dem Projekt Spot On Democracy sehr ähnliche Wunschvorstellungen an die Politik besaßen. Sei es weniger Populismus oder Ausgrenzung, mehr Bildung oder eine autofreie Bremer Innenstadt.

Während der Vorstellung von Solid wurde deutlich, dass sich der Verband viel in Bremen engagiert und versucht politische Arbeit zu leisten, die jedem zugänglich ist und alle miteinbeziehen soll. Besonders legte das Mitglied von Solid Wert auf die Unabhängigkeit von der Partei „Die Linke“, man lebe in einem regen Diskurs und es steht Solid offen die Partei in bestimmten Fällen zu kritisieren oder die eigene Meinung kundzutun. Natürlich blieben auch die stadtbekannten Solid-Sticker nicht unerwähnt.

Zum Abschluss konnte unsere Gruppe noch Frage stellen und der Abend wurde in lockeren Gesprächen ausgeklungen gelassen. Es war ein sehr netter, offener und informativer Abend und alle Interessierten sind bei Solid für weitere Sitzungen willkommen.

Bericht vom ersten offenen Treffen im Projekt „Spot on Democracy“ am 17.06.2020

Am 17.06. fand in den Räumen des Creative Hub (ehemaliges Bundeswehrhochhaus) das erste offene Treffen im Projekt "Spot on Democracy", das wir in Kooperation mit dem Bremer Jugendring und Flüchtling für Flüchtling e.V. durchführen, statt.

Nachdem wir uns in der Vorstellungsrunde und dem Spiel “Cola oder Ayran” bereits ein bisschen besser kennengelernt haben, ging es in einem stummen Gespräch um Fragen wie: was verbindest du mit Politik? Was bedeutet für dich Demokratie? Und auch darum, wie die Teilnehmer*innen die Corona-Pandemie und den partiellen Lockdown erlebt haben und mit welchen Erwartungen sie in den Abend gehen. Anschließend suchte sich jede*r im Raum ein Statement von einer Partei aus Bremen aus, dem er oder sie besonders zustimmte. In Kleingruppen diskutierten wir diese Statements und bereiteten erste Fragen vor, die wir Jugendgruppen von Parteien in Interviews stellen möchten.

In der nächsten Phase des Projekts möchten wir in Kleingruppen diese Jugendorganisationen von Parteien in Bremen treffen, und anschließend zusammenzukommen zu einem

nächsten großen Treffen am Mittwoch, den 15.07. um 19 Uhr.

1. Treffen Spot on Democracy
Ein Einstieg ins Projekt ist laufend möglich.
Bei Fragen wendet euch gerne an Insa (bertram@fluchtraum-bremen.de).