Junge Geflüchtete in Bremen brauchen engagierte Begleitung!

Fluchtraum Bremen e.V. setzt sich seit 2004 für bessere Perspektiven für junge Geflüchtete in Bremen ein.

Mit uns können Sie ehrenamtlich aktiv werden, als Mentor*in für junge Volljährige, Vormund*in für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UmF) oder bei der Hausaufgabenhilfe und Beratung in Alltagsfragen in unserem Beratungscafé und im Mädchentreff.
Wir begleiten und beraten junge Geflüchtete und ihre Begleiter*innen in Fragen zu Asyl, Aufenthalt und sozialen Leistungen, unterstützen junge Geflüchtete praxisnah in Alltagsfragen, und beraten und begleiten Sie und Euch als Ehrenamtliche.

*****Aktuelle Erreichbarkeit während der Coronapandemie*****

Persönliche Beratung mit Terminvereinbarung möglich

Mit Inkrafttreten der geltenden Coronaverordnung am 11. Januar 2021 ist bis auf weiteres persönliche Beratung nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.
Unsere Angebote sind geöffnet und mit Termin (und Maske) findet dort persönliche Beratung statt.

Mehr dazu hier…

"Abgehängt?! - Junge Geflüchtete in der Coronapandemie" Teil 5: Wegfall von Angeboten hinterlässt große Lücke im Alltag junger Menschen

Sharepic: Artikelreihe: Abgehängt?! - Junge Geflüchtete in der Coronapandemie Teil 5: Wegfall von AngebotenIn unserer Beratung und unseren Projekten begegnen wir täglich jungen Menschen mit Fluchterfahrung, deren Leben durch die Pandemie erheblich beeinträchtigt wird. In nahezu allen Lebensbereichen erleben die jungen Menschen massive Einschränkungen. Werden sie in Pandemiezeiten abgehängt - mit weitreichenden Folgen für ihre Lebensperspektive? Dieser Frage gehen wir in unserer Artikelreihe nach.
Jetzt neu! Teil 5: Wegfall von Angeboten hinterlässt große Lücke im Alltag junger Menschen

Artikel in der taz: Bremer Geflüchtete bleiben allein-Men­to­r*in­nen gesucht

Grafik einer ZeitungIm Mai hat die taz einen Artikel über unser Mentor*innenprogramm veröffentlicht. Der Artikel beschreibt unter anderem, warum eine Mentor*innenschaft auch in Zeiten der Pandemie gut machbar ist. Außerdem berichten aktive Ehrenamtliche von ihrem Engagement als Mentor*in.
Hier geht es zum Artikel

Bremer Rat für Integration: "Unsachgemäße Hürden bei Abschlussprüfungen"

Piktogramm: Mensch sitzt am Schreibtisch, vor sich einen Stapel Bücher, den Kopf in die Hände gestütztFür viele Auszubildende in Bremen stehen die Abschlussprüfungen kurz bevor. Durch sprachlich kompliziert formulierte Prüfungsaufgaben findet neben der Prüfung des Fachwissens eine nicht vorgesehene Deutschprüfung statt.
Vielen Auszubildenden, die fachlich sehr gut vorbereitet in die Prüfung gehen wird dies zum Verhängnis. Der Bremer Rat für Integration hat dazu eine Pressemitteilung veröffentlicht.
Weiterlesen...

Aktuelles aus dem Projekt Spot on Democracy

Sharepic mit Foto und Zitat einer Teilnehmerin: "Ich fand das Treffen gut… Besonderes die Infos, die man mitbekommen hat, wie die Partei organisiert ist und wie man Entscheidungen trifft, dass jeder mitmachen kann. Und auch die Diskussion über Institutionellen Rassismus … Es war informativ." Aissatou zumn Treffen mit Kai WargallaIm Rahmen unseres Gemeinschaftsprojektes mit dem Bremer Jugendring und Flüchtling für Flüchtling e.V. Spot on Democracy haben sich junge Menschen mit Fluchterfahrung mit der Bremer Politik beschäftigt.

Auf einem Online-Treffen mit der Bündnis90/Die Grünen Abgeordneten Kai Wargalla stellten sie viele Fragen. Bei einem Besuch in der Bürgerschaft trafen sie Frank Imhoff und haben aus erster Hand erfahren, wie die Arbeit des Bremer Parlaments funktioniert. Weiterlesen...

Familiennachzug syrischer Geflüchteter trotz neuem Erlass weiterhin schwierig

Screenshot Erlass zum FamiliennachzugAnfang April ging ein neuer Erlass des Senators für Inneres durch die Presse, mit dem es für syrische Geflüchtete in Bremen möglich sei, einen Familiennachzug für Familienmitglieder auch jenseits der Kernfamilie zu realisieren. Der Erlass bezieht sich dabei auf einen etwas weiteren Familienbegriff und ist nicht so eng gefasst wie der "klassische" Familiennachzug im Aufenthaltsgesetz. Weiterlesen...

Ankommen in Zeiten der Pandemie - Fluchtraum Bremen e.V. im Radio-Interview bei Deutschlandfunk Kultur

Grafik MikrophonAm 09. März lief in der Sendung Deutschlandfunk Kultur – Zeitfragen ein Beitrag mit dem Titel Schwierige Situation von Geflüchteten - Ankommen in Zeiten der Pandemie. Felicitas Boeselager interviewte für den Beitrag auch Ali Issa und Insa Bertram von Fluchtraum Bremen e.V.

Den Beitrag nachhören.

Mehrsprachige Informationen zum Corona-Virus

Corona Virus GrafikIm Laufe der Corona-Pandemie sind zahlreiche Informationsmaterialien in verschiedenen Sprachen, in leichter Sprache und als Infografiken erschienen. Der BumF hat eine Übersicht zu mehrsprachigen Informationen zum Coronavirus erstellt. Auch der Bremer Senat informiert multilingual über die Corona-Pandemie. Weiterlesen...

 

Einen herzlichen Dank an unsere Sponsoren:

Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen
Sponsor von Fluchtraum Bremen