Schulungen Herbst 2022 für Freiwillige und Fachkräfte, die junge Geflüchtete begleiten

Foto: Eine Gruppe sitzt bei einer Schulung im Kreis.

Anmeldung
Per E-Mail an info@fluchtraum-bremen.de. Bitte Name, E-Mail und ggf. Organisation angeben.

Kosten
Für Vereinsmitglieder:innen und Ehrenamtliche sind die Schulungen kostenlos. Alle anderen bitten wir um eine Spende nach Selbsteinschätzung.

Covid-19
Bedingt durch die Covid-19-Pandemie kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen. Wir bitten Euch daher, auch kurz vor der Veranstaltung Eure E-Mails zu überprüfen. Bei Präsenz-Veranstaltungen hält sich Fluchtraum Bremen e. V. an sein Schutz- und Hygienekonzept und orientiert sich an den aktuellen Bremer Regelungen für öffentliche Veranstaltungen. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, orientieren wir uns bei der Gruppengröße an den räumlichen Bedingungen vor Ort.

Datenschutz
Wir sind verpflichtet, Teilnahmelisten mit Euren Daten (Name, E-Mail, Organisation) zu führen. Diese bewahren wir gemäß gesetzlicher Aufbewahrungsfristen auf. Die Daten, die wir bei der Anmeldung erheben, löschen wir nach Ablauf der Veranstaltung.

Fotos für Öffentlichkeitsarbeit
Auf der Veranstaltung werden Fotos gemacht. Mit der Anmeldung erklärt Ihr Euch damit einverstanden. Wer dies nicht möchte, sagt uns bitte vor der Veranstaltung Bescheid.

Teilnahmebescheinigung
Alle Teilnehmer:innen erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Evaluation
Wir evaluieren regelmäßig unsere Schulungsangebote. Am Ende jeder Schulung nutzen wir ein Online-Tool für eine Umfrage und freuen uns über Eure Teilnahme.

Wir bedanken uns bei allen Referent:innen für ihre Unterstützung und freuen uns auf interessante Abende!

Euer Fluchtraum-Team

„Ich erlebe dich traurig“ – psychische Belastungen bei jungen Geflüchteten sehen und begleiten

Die meisten jungen Geflüchteten sind psychisch stark belastet. Viele Fluchterfahrungen sind mit starken körperlichen und psychischen Belastungen verbunden, vielfach wurden zudem traumatische Erfahrungen gemacht. Aktuelle Belastungen im Alltag wie eine unsichere Bleibeperspektive oder Diskriminierungserfahrungen können zu Gefühlen wie Angst, Einsamkeit, Wut und Traurigkeit führen. Nicht immer wollen oder können Betroffene diese kommunizieren. Häufig kommen auch Symptome wie Schlafprobleme, chronische Bauchschmerzen oder Depressionen hinzu. Auf Seiten von Unterstützer:innen der Betroffenen können Überforderung, Handlungsdruck oder Selbstzweifel entstehen: Bin ich überhaupt die richtige Unterstützungsperson? Was kann ich tun? Was steht in meiner Macht? Wo gibt es Hilfe?

  • Das erwartet Euch… eine Schulung, die sich Fragen widmet wie: Was bedeutet Traumatisierung? Welche Beschwerden deuten auf eine belastende oder traumatisierende (Gewalt-)Erfahrung hin? Was ist hilfreich, wenn ich von einer konkreten (Gewalt-)Belastung erfahre? Was tue ich für mich, wenn ich mich überfordert fühle?
  • Das wisst, könnt und kennt Ihr schon… Die Schulung eignet sich insbesondere für Menschen, die junge Geflüchtete ehrenamtlich unterstützen oder hauptamtlich mit ihnen arbeiten.
  • Das ist das Ziel der Schulung... Es wird Wissen über die Themen Traumafolgestörungen, Depressionen und andere psychische Belastungen und Warnzeichen geteilt. Es werden Wege des Umgangs durch Einordnung, Unterstützung und Abgrenzung besprochen.

Termin: Donnerstag, 20.10.2022, 17:00 bis 19:00 Uhr
Ort: Kulturzentrum Lagerhaus Bremen e.V.
Schildstraße 12-19, 28203 Bremen (Seminarraum im Migrationsbereich/2. Etage)
Teilnehmer:innen: max. 20 Personen
Referentin: Katrin Lange
Barrierefreiheit: Die Räumlichkeiten sind barrierefrei und es gibt einen Fahrstuhl.

Katrin Lange arbeitete von 2013 bis 2018 als Psychologin mit unbegleiteten jungen Geflüchteten. Seit Ende 2018 ist sie Mentorin eines jungen Geflüchteten, der mittlerweile ein junger Erwachsener ist. Sie ist seit Dezember 2018 bei der Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz als Psychiatriereferentin tätig und dabei unter anderem für die psychiatrische Versorgung von geflüchteten Menschen zuständig.

Sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen im Kontext von Flucht

Unbegleitete Minderjährige haben auf der Flucht und im Ankunftsland ein erhöhtes Risiko, Opfer von sexualisierter Gewalt zu sein. In der Veranstaltung geht es um Unterstützungsmöglichkeiten und eine Sensibilisierung im Umgang mit Betroffenen von sexualisierter Gewalt.

  • Das erwartet Euch… Eine Auseinandersetzung mit dem Themenbereich sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen. Vorstellung der Fachberatungsstelle Schattenriss e.V. mit Raum für Fragen und Diskussion.
  • Das wisst, könnt und kennt Ihr schon… Die Veranstaltung eignet sich insbesondere für Menschen, die junge Geflüchtete ehrenamtlich unterstützen oder hauptamtlich mit ihnen arbeiten. Grundlagenwissen zu den Themen Trauma und Traumatisierung ist wünschenswert (z.B. Schulung "Ich erlebe dich traurig" am 20.10.2022).
  • Das ist das Ziel der Schulung… Handlungssicherheit im Umgang mit von sexualisierter Gewalt betroffenen Kindern und Jugendlichen gewinnen.

Termin: Mittwoch, 26.10.2022, 17:00 bis 19:00 Uhr
Ort: Schattenriss e.V., Waltjenstraße 140, 28237 Bremen
Referent:innen: Isabel Strey und Anke Fürste
Teilnehmer:innen: max. 13 Personen
Barrierefreiheit: Die Räumlichkeiten sind nicht barrierefrei.

Anke Fürste und Isabel Strey sind u.a. traumazentrierte Fachberaterinnen und Traumapädagoginnen. Sie arbeiten als Beraterinnen bei Schattenriss e.V. - Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt an Mädchen*

Religion und Religiosität in der Beratungsarbeit - Wie kann ein sensibler Umgang gelingen

In der Beratungsarbeit von jungen Menschen mit (und ohne) Fluchterfahrung spielen nicht nur ihre Fragen oder Anliegen eine Rolle, sondern auch ihre individuelle Geschichte. Wenn die Themen Religion und Religiosität in diesem Kontext aufkommen, bedarf es Reflexion und Gestaltung. In dieser Schulung sprechen Ahmed Al-Rashed und Jannike Keil von der Fach- und Beratungstelle ADERO (VAJA e.V.) über ihre Erfahrungen in der Beratungsarbeit und zeigen einen möglichen religionssensiblen Umgang mit jungen Menschen in der sozialen Arbeit.

  • Das erwartet Euch… Gemeinsam widmen wir uns der Frage, welche Kompetenzen es im Umgang mit religiös geprägten Klient:innen braucht und wie ein religionssensibler Ansatz in der Beratungsarbeit umgesetzt werden kann. Um als beratende Personen eine professionelle und wertschätzende Haltung finden und wahren zu können, wollen wir in der Schulung auch die Sichtweisen und Perspektiven junger Menschen mit einbeziehen.
  • Das wisst, könnt und kennt Ihr schon… Ihr arbeitet, beratet oder begleitet (junge) Menschen, denen Religion und Religiosität wichtig sind oder bei denen dies in der Lebenswelt eine Rolle spielt.
  • Das ist das Ziel der Schulung… Wir wollen Denkanstöße geben, wie in der praktischen Arbeit mit den Themen Religion und Religiosität umgegangen werden kann. Zugleich soll ein Austausch zu den praktischen Erfahrungen stattfinden, um gemeinsam eine Handlungssicherheit zu erarbeiten.

Termin: Donnerstag, 03.11.2022, 17:00 bis 19:00 Uhr
Ort: Kulturzentrum Lagerhaus Bremen e.V.
Schildstraße 12-19, 28203 Bremen (Seminarraum im Migrationsbereich/2. Etage)
Teilnehmer:innen: max. 20 Personen
Referent:innen: Ahmed Al-Rashed und Jannike Keil
Barrierefreiheit: Die Räumlichkeiten sind barrierefrei und es gibt einen Fahrstuhl.

Ahmed Al-Rashed (Religions- und Politikwissenschaftler sowie Kinderschutzfachkraft und systemischer Coach) und Jannike Keil (Sozialarbeiterin und systemische Coachin) arbeiten in der Fach- und Beratungstelle ADERO (VAJA e.V.) zum Umgang mit religiös begründetem Extremismus in Bremen.

Ist das „fair“? - Rechte und Pflichten in Arbeit und Ausbildung

Werden Überstunden bezahlt? Wie viele Urlaubstage stehen mir zu? Was ist, wenn ich im Urlaub krank werde? Was mache ich, wenn ich eine Kündigung bekommen habe, die ich gar nicht möchte? Worauf muss ich bei einem Minijob achten? Im Arbeitsleben und auch in der Ausbildung tauchen für junge Menschen plötzlich viele neue Situationen und Herausforderungen auf. Insbesondere, wenn es eine Sprachbarriere gibt. Es gibt Arbeitgeber:innen, die sich nicht an alle Regeln und Gesetze halten. Darum ist wichtig, junge Menschen frühzeitig und niedrigschwellig über eigene Rechte und Pflichten zu informieren.  

  • Das erwartet Euch… Die Schulung soll einen Überblick geben, welche Regeln im Arbeitsleben und bei der Ausbildung gelten. Außerdem wird es Raum für Austausch über Erfahrungen und Fragen geben. Von welchen Problemen im Arbeitsleben oder der Ausbildung haben Euch junge Menschen mit Fluchterfahrung erzählt?
  • Das wisst, könnt und kennt Ihr schon… Die Schulung wendet sich an ehrenamtliche und hauptamtliche Unterstützer:innen von jungen Geflüchteten. Junge Menschen, die sich über ihre eigenen Rechte in Job und Ausbildung informieren möchten, sind natürlich auch herzlich willkommen.
  • Das ist das Ziel der Schulung… Es sollen Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit unfairer Behandlung am Arbeitsplatz aufzeigt werden. Außerdem wird sich die Beratungsstelle „Faire Integration“ vorstellen und berichten, wie sie Arbeitnehmer:innen und Azubis in schwierigen Situationen unterstützen können.

Termin: Donnerstag, 10.11.2022, 17:00 bis 19:00 Uhr
Ort: Findorffstraße 14a, 28215 Bremen
Teilnehmer:innen: max. 12 Personen  
Referentinnen: Ricarda Schäfer und Milena Detzner
Barrierefreiheit: Die Räumlichkeiten sind nicht barrierefrei.

Die Schulung wird in Einfachem Deutsch stattfinden. 

Ricarda Schäfer und Milena Detzner arbeiten in der Beratungsstelle Faire Integration Bremen. Faire Integration ist ein bundesweites Beratungsangebot für Geflüchtete und Drittstaatler:innen bei Problemen auf der Arbeit oder der Ausbildung. Im Land Bremen gibt es Beratungsstandorte in Bremen, Bremen Nord und Bremerhaven.

 

Mit unserem Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden und erfahren die neuen Schulungstermine.

Anmeldung zum  Newsletter