Schulungen Frühjahr 2022 für Freiwillige und Fachkräfte, die junge Geflüchtete begleiten

Foto: Eine Gruppe sitzt bei einer Schulung im Kreis.

„Ich brauche Sicherheit!“ - aufenthaltsrechtliche Perspektiven für geflüchtete junge Erwachsene - ausgebucht! (Warteliste)

Viele junge Geflüchtete leben in Bremen mit einer Duldung, andere haben eine Aufenthaltsgestattung oder befristete Aufenthaltserlaubnis. Ein solcher Aufenthaltsstatus schränkt die jungen Menschen in vielerlei Hinsicht ein (z. B. Wohnungsmarkt, Sozialleistungen, Reisemöglichkeiten) und erschwert ihre Zukunftsperspektiven.

  • Das erwartet Euch… Eine Informationsveranstaltung über aufenthaltsrechtliche Perspektiven für geflüchtete junge Erwachsene.
  • Das wisst, könnt und kennt Ihr schon… Ihr habt Erfahrung in der ehrenamtlichen oder hauptamtlichen Arbeit mit jungen Geflüchteten.
  • Was ist das Ziel der Schulung? Ihr werdet Wissen darüber erhalten, wann und wie eine Aufenthaltserlaubnis, eine unbefristete Niederlassungserlaubnis oder die deutsche Staatsangehörigkeit beantragt werden kann und welche Voraussetzungen dafür erfüllt werden müssen.

Termin: Dienstag, 24.05.2022, 17:00 - 19:00 Uhr
Ort: Findorffstr. 14a, 28215 Bremen
Teilnehmer:innen: Maximal 12 Personen
Referent: Max Gabel
Max Gabel berät bei Fluchtraum Bremen e.V. in Fragen zu Asylverfahren, Aufenthalt und sozialen Leistungen.

Rassismuskritische Praxisreflexion in der ehrenamtlichen Arbeit

Die Schulung richtet sich an Ehrenamtliche.

Ob im Beruf, der Ausbildung, auf dem Amt oder bei der Wohnungssuche: Rassismus ist in unserer Gesellschaft allgegenwärtig. Er wirkt als diskriminierende Struktur benachteiligend für betroffene Personen und prägt den Alltag auf verschiedenen Ebenen. Durch seine strukturelle Art ist sein Wirken oftmals nicht direkt ersichtlich und die eigene Involviertheit nicht unmittelbar erkennbar. Gerade in der Zusammenarbeit mit Menschen mit Fluchterfahrung ist eine Sensibilität für das Erleben von Rassismus deshalb notwendig.

  • Wir laden Euch ein… angeleitet über die eigene Position in Beziehungen und der Zusammenarbeit mit geflüchteten Personen nachzudenken. Dabei werden wir verschiedene Perspektiven einnehmen: einerseits soll es Raum geben über eigene Unsicherheiten zu reflektieren, andererseits möchten wir auf Strategien für von Rassismus betroffene Ehrenamtliche eingehen.
  • Das bringt Ihr mit… Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit jungen Personen mit Fluchterfahrung sowie die Offenheit, die eigene Arbeit (rassismus-) kritisch zu hinterfragen.
  • Was ist das Ziel der Schulung? Gemeinsam möchten wir den Blick für Rassismus in der Zusammenarbeit mit jungen geflüchteten Menschen und darüber hinaus schärfen. Dabei wird für die eigene Position sensibilisiert und Anstöße gegeben, sich im Alltag Reflexions- und Handlungsräume zu schaffen.

Anmerkung:
Ein Teil unserer Schulung wird ein Empowerment-Space für nicht-weiße Menschen sein. Deswegen möchten wir auch insbesondere BIPoC*-Freiwillige herzlich dazu einladen, an der Schulung teilzunehmen.
Wenn ihr mögt, teilt uns hierfür Vorhinein mit, ob oder ob keine Rassismuserfahrungen macht.
Damit meinen wir z.B. wenn ihr antischwarzen Rassismus, antimuslimischen Rassimus, Antisemitismus oder Diskriminierung als Indigene, Rom*nja oder Sinti*zze erfahrt.
Wenn ihr euch nicht sicher seid oder Fragen habt, meldet euch gerne unter dieser Mailadresse: antira@e.mail.de
*BIPoC: Black, Indigenous oder Person of Color

Termin: Dienstag, 31.05.2022, 16:00 – 19:00 Uhr
Ort: BDP Haus, Am Hulsberg 136, 28205 Bremen
Teilnehmer:innen: Ehrenamtlich Engagierte, max. 15 Personen
Referent:innen: Adriana Lamar Finkel, Jule Müller, Maria Ztoupi, Franzi Reiche
Adriana Lamar Finkel setzt sich ehrenamtlich seit 2019 für Seenotrettung ein und gibt Workshops zu Themen rund um Rassismus und Empowerment.
Jule Müller studierte Ethnologie und Islamwissenschaften und beschäftigt sich mit kritischem Weißsein und Diskursen über antimuslimischen Rassismus.
Maria Ztoupi arbeitet als studentische Mitarbeiterin zu Themen der Chancengleichheit und Antidiskriminierung.
Franzi Reiche studierte Ethnologie und Geschichte und setzt sich mit kritischem Weißsein und den Auswirkungen von Kolonialismus auseinander.

(Aus)Bildungswege für junge Menschen mit Fluchterfahrung in Bremen

Für junge Menschen mit Fluchterfahrung ist es häufig herausfordernd, passende Bildungswege zu finden und einzuschlagen. Neben individuellen Wünschen, Kenntnissen und Lebenslagen stellen sich Fragen rund um sprachliche Kenntnisse und die Verschränkung mit der aufenthaltsrechtlichen Situation. Welche Angebote gibt es in Bremen? Wie bekomme ich einen Schulabschluss? Was passiert nach der Schule? Was ist eine EQ? Soll ich ein Praktikum machen? Wie finde ich einen Sprachkurs oder Nachhilfe für die Ausbildung? Und wer finanziert das alles?

  • Das erwartet Euch… Wir sprechen über aktuelle (Aus)Bildungsangebote für junge Menschen mit Fluchterfahrung in Bremen unter Einbezug der aufenthaltsrechtlichen Situation. Außerdem wird es einen Einblick in mögliche Unterstützungsangebote, Anlaufstellen und Zuständigkeiten geben.
  • Das wisst, könnt und kennt Ihr schon… Ihr arbeitet ehrenamtlich oder hauptamtlich mit jungen Menschen mit Fluchterfahrung.
  • Was ist das Ziel der Schulung? Wir geben Euch einen Überblick über Angebote und Möglichkeiten der (Aus)Bildungsangebote, die es für junge Menschen mit Fluchterfahrung in Bremen derzeit gibt. Auch wollen wir Euch darüber informieren, an welche Ansprechpartner:innen Ihr Euch bei Fragen wenden könnt.

Termin: Donnerstag, 09.06.2022, 17:00 – 19:00 Uhr
Ort: Saal in der Berckstr. 27, 28359 Bremen
Teilnehmer:innen: Maximal 15 Personen  
Referentin: Ramona Fischer und Zita Rode
Ramona Fischer (Internationale Migration & Interkulturelle Beziehungen M.A.) und Zita Rode (Management Sozialer Dienstleistungen M.A.), Aufsuchende Beratung für junge Geflüchtete in der Jugendberufsagentur Bremen.

Ehrenamtliche Vormundschaften für junge Geflüchtete - Neue rechtliche Regelungen, Informationen und Austausch

Im nächsten Jahr tritt das neue Vormundschaftsrecht in Kraft. Die Änderungen im Gesetz rücken die Rechte von Kindern und Jugendlichen in Vormundschaften in den Vordergrund. Sie zielen auf eine stärkere Orientierung am Kind/Jugendlichen in der Auswahl der Vormund:innen. Außerdem sollen ehrenamtliche, durch Einzelpersonen geführte Vormundschaften gefördert werden. Auch für die konkrete Führung von Vormundschaften gibt es neue Regeln.

  • Das erwartet Euch… In der Schulung werden wichtige Neuerungen des neuen Vormundschaftsrechts vorgestellt. Wir werden einen Blick auf die Erfahrungen mit ehrenamtlichen Vormundschaften, wie Träger und Vereine wie Fluchtraum Bremen e. V. sie in den letzten Jahren gemacht haben, werfen. Neben einer Bestandsaufnahme soll es auch um den Austausch der Teilnehmenden zu bisherigen Erfahrungen oder allgemeinen Fragen gehen.
  • Das wisst, könnt und kennt Ihr schon… Die Schulung wendet sich an Menschen, die sich für die Übernahme einer ehrenamtlichen Vormundschaft, insbesondere für unbegleitete minderjährige Geflüchtete, interessieren, oder bereits aktive Vormund:innen sind. Angesprochen sind auch Fachkräfte, die in der Vorbereitung und Begleitung ehrenamtlicher Einzelvormund:innen tätig sind.
  • Was ist das Ziel der Schulung? Ihr bekommt einen Überblick über das Vormundschaftsrecht und aktuelle Neuerungen. Dabei werden Euch sowohl die Chancen, die die Reform für ehrenamtliche Vormundschaften mit sich bringt, als auch mögliche Stolpersteine aufgezeigt. 

Termin: Donnerstag, 16.06.2022, 17:00 – 19:00 Uhr  
Ort: Online-Schulung (Link wird zugeschickt)
Teilnehmer:innen: Maximal 15-20 Personen  
Referentin: Dr. Miriam Fritsche
Miriam Fritsche ist Mitglied im Vorstand des Bundesforums Vormundschaft und Pflegschaft e.V. (www.vormundschaft.net). Sie bearbeitet dort die Themen „Ehrenamtliche Vormundschaften“ und „Kooperation in der Vormundschaft“ und beschäftigt sich forschend-praxisbegleitend mit vormundschaftlichen Fragestellungen. Sie lebt in Bremen.

Allgemeine Informationen zu den Schulungen

Anmeldung

0421-8356153 oder per E-Mail an info@fluchtraum-bremen.de. Bitte Name und ggf. Organisation angeben.

Kosten

Für Vereinsmitglieder:innen sind die Schulungen kostenlos. Alle anderen bitten wir um eine Spende nach Selbsteinschätzung.

Covid-19

Bedingt durch die Covid-19-Pandemie kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen. Wir bitten Euch daher, auch kurz vor der Veranstaltung Eure E-Mails zu überprüfen. Bei Präsenz-Veranstaltungen hält sich Fluchtraum Bremen e. V. an sein Schutz- und Hygienekonzept und orientiert sich an den aktuellen Bremer Regelungen für öffentliche Veranstaltungen. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, orientieren wir uns bei der Gruppengröße an den räumlichen Bedingungen vor Ort.

Datenschutz

Wir sind verpflichtet, Teilnahmelisten mit Euren Daten (Name, E-Mail, Organisation) zu führen. Diese bewahren wir gemäß gesetzlicher Aufbewahrungsfristen auf. Die Daten, die wir bei der Anmeldung erheben, löschen wir nach Ablauf der Veranstaltung.

Referent:innen

Wir bedanken uns bei allen Referent:innen für ihre Unterstützung. Mit ihrer fachlichen Expertise und ihrem breiten Erfahrungshintergrund können wir ein interessantes Schulungsprogramm anbieten.

Teilnahmebescheinigung

Alle Teilnehmer:innen erhalten auf Wunsch eine Teilnahmebescheinigung.

Wir freuen uns auf spannende Abende mit Euch!
Das Fluchtraum-Team

 

Mit unserem Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden und erfahren die neuen Schulungstermine.

Anmeldung zum  Newsletter